Wenn der Winter kommt, beginnt auch wieder die Erkältungszeit. Doch man kann sich auch vor einer Erkältung schützen, indem man sein Immunsystem stärkt. Ich möchte dir im Folgenden elf Tipps vorstellen, wie du dich vor einer Erkältung weitestgehend schützen kannst.

Einen hundertprozentigen Schutz gegen eine Erkältung gibt es allerdings nicht. Aber wenn du die folgenden Tipps befolgst, dann beugst du einer Erkältung so gut es geht vor.

1. Gesund ernähren

Eine einseitige Ernährung sollte vermieden werden. Vor allem sollte man ausreichend Vitamine zu sich nehmen. Man sollte frisches Obst und Gemüse essen und auch mal etwas Fleisch und Vollkorn-Produkte, um dem Körper alle wichtigen Nährstoffe zu geben, die er braucht.

So vermeidet man eine Unterversorgung mit Nährstoffen, welches zu Mangelerscheinungen und Schwächung der Abwehrkräfte führen können. Eine abwechslungsreiche Ernährung ist das A und O für einen gesunden Körper und hilft dabei Erkältungen zu vermeiden.

2. Viel trinken

Zu einer gesunden Ernährung gehört auch, dass man ausreichend trinkt. In der Regel sollten das ca. 2,5 Liter pro Tag bei einem Erwachsenen sein. Allerdings hängt es bei der Trinkmenge auch immer davon ab, was man tagsüber macht, ob man männlich oder weiblich ist und andere Faktoren wie Größe, Alter und Gewicht spielen auch eine Rolle.

Wichtig ist, dass du auf dein Durstgefühl hörst. Wenn du durstig bist, dann solltest du auch etwas trinken.

Um einer Erkältung vorzubeugen, empfiehlt es sich vor allem Tee zu trinken. Hier empfehlen sich vor allem Kräutertees, die vorbeugen, aber insbesondere auch helfen, wenn man bereits eine Erkältung hat.

Kräutertees schützen die Schleimhäute und enthaltene Öle wirken gegen Viren und Bakterien. Empfehlenswert sind beispielsweise Pfefferminztee und Thymiantee, welche ätherische Öle enthalten.

Eibischwurzeltee enthält hingegen viele Schleimstoffe.

Süßholzwurzeltee wirkt auch entzündungshemmend.

3. Ausreichender Schlaf

Um sich vor einer Erkältung zu schützen, ist es wichtig, dass man seinem Körper ausreichend Ruhephasen gönnt. Der nächtliche Schlaf ist hier entscheidend. In dieser Zeit kann sich der Körper regenieren und neue Kraft tanken. Vor allem ist es beim Schlaf wichtig, seinem Körper genügend Zeit zu gönnen. Ca. 7 Stunden pro Tag sollten es schon sein, damit der Körper neue Kraft schöpfen und sich so auch gegen Krankheitserreger besser behaupten kann.

4. Heizung nicht zu warm einstellen

Die Heizung sollte man weder zu warm, noch zu kalt einstellen. Die Wohlfühltemperatur liegt bei ca. 21 bis 22 Grad. Je nach Empfinden kann die Temperatur aber auch schwanken.

Allerdings verursacht eine zu hohe Raumtemperatur auch das Austrocknen der Schleimhäute in der Nase, was wiederum zur Erkältung führen kann. Daher sollte man die Raumtemperatur nicht zu warm werden lassen. Besser ist es sich warm zu kleiden und auf der Couch unter einer Decke einzukuscheln. Hier kann ich dir aus eigener Erfahrung auch eine Decke mit Ärmeln empfehlen, in der man sich zur kalten Jahreszeit sehr gut einkuscheln kann.

Es empfiehlt sich daher eher warme Kleidung zu tragen, als eine zu hohe Raumtemperatur zu haben.

5. Warme Kleidung tragen

Die Erkältung hat eigentlich weniger mit Kälte zu tun, als man von ihrem Namen her annehmen könnte. Die Erkältung kommt zur kalten Jahreszeit leider häufiger vor, da die Menschen in dieser Zeit häufiger in Räumen zusammenkommen und sich die Krankheitserreger so besser verteilen können. Zudem können die Krankheitserreger bei kalten Temperaturen besser außerhalb des Körpers überleben.

Nichtsdestotrotz sollte man dafür sorgen, dass man sich warm anzieht, damit einem nicht kalt wird. Denn ist man nicht warm genug angezogen, ist der Körper damit beschäftigt den eigenen Körper zu wärmen, was Energie verbraucht. In dieser Zeit fehlt dem Körper Energie, um Krankheitserreger abzuwehren, da er ja mit der Erwärmung des Körpers beschäftigt ist. Insofern zieh dich warm an.

6. Klimaanlagen meiden

Genauso wie man die Heizung nicht zu warm einstellen sollte, weil dies die Nasenschleimhäute austrocknen könnte, sollte man auch die kalte Luft von Klimaanlagen meiden. Wer die Klimaanlage nicht verhindern kann, sollte sich auch wieder warm anziehen und möglichst viel Flüssigkeit zu sich nehmen.

7. Kontakt mit Erkälteten meiden

Krankheitserreger holt man sich in den meisten Fällen durch den Kontakt mit anderen Erkrankten. Gerade die Erkältung ist in der kalten Jahreszeit sehr verbreitet und so lässt sich der Kontakt zu anderen Erkrankten selten vermeiden. Mit ein wenig Obacht kann man sich und andere aber auch unter Menschen schützen.

Wer husten muss, sollte sich nicht die Hand vor den Mund halten, sondern besser den Arm. So hinterlässt man keine Krankheitserreger in den Handflächen, die man beim nächsten Anfassen an Flächen oder Händen anderer Personen verteilt. Auch beim Niesen sollte man ein Taschentuch verwenden oder so niesen, dass kein anderer davon beeinflusst wird. Am besten nach Verwendung des Taschentuchs auch gleich die Hände waschen.

8. Umsichtiger Umgang an öffentlichen Orten

Wer umsichtig umgeht, kann den Kontakt mit gegebenenfalls infizierten Flächen weitgehend vermeiden. Wer beispielsweise auf eine öffentliche Toilette geht, sollte nicht unbedingt alles mit den Händen anfassen. Oft kann man auch die Tür mit dem Fuß aufdrücken, wenn die Tür nur angelehnt ist. Alternativ kann man auch die Türklinke mit seinem Ellbogen herunterdrücken und so die Tür öffnen. Den Wasserhahn und andere Gegenstände in einer öffentlichen Toilette kann man mit einem Tuch anfassen. So vermeidet man ganz gut die Krankheitserreger von anderen aufzunehmen.

Genau das Gleiche gilt auch an anderen öffentlichen Orten mit vielen Menschen, beispielsweise in er Bahn. Wer nicht alles anfässt, geht auch ein geringeres Risiko ein, sich von anderen anzustecken. Also besser hinsetzen als irgendwo festhalten.

9. Hände vom Gesicht fernhalten

Leider kann man es häufig nicht ganz vermeiden Krankheitserreger an den Handflächen aufzunehmen. Fässt man sich nun ins Gesicht, gelangen diese über die Schleimhäute von Mund, Nase und Augen in den Körper und können dort eine Erkältung oder andere Krankheiten auslösen. Insofern solltest du möglichst vermeiden mit deinen Händen in dein Gesicht zu fassen, da du dich so vor einer Erkältung schützen kannst.

10. Hände waschen

Genauso wichtig wie ein umsichtiger Umgang mit deiner Umwelt, ist auch das regelmäßige Händewaschen.

Schäume deine Hände möglichst ganzflächig mit Seife ein und verteile durch Reiben von Handflächen und Fingern aneinander die Seife bestmöglich an jeder Stelle deiner Hände. Hierzu zählen Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Daumen.

Der Zeitraum für den Vorgang des Händewaschens sollte ca. 30 Sekunden dauern. Viel zu viele Menschen waschen sich zu kurz die Hände. Krankheitserreger werden in diesen Fällen nicht entfernt.

11. In die Sauna gehen

Wer regelmäßig in die Sauna geht, tut seinem Körper auch etwas Gutes. Durch die Sauna werden die Abwehrkräfte gestärkt. Wer also regelmäßig die Sauna besucht, lebt auf Dauer gesünder.

Allerdings solltest du vermeiden in die Sauna zu gehen, wenn du bereits krank bist, da dies den Körper eher schwächt. Also gehe nur in die Sauna, wenn du auch absolut gesund bist und aktuell keine Erkältung hast!