Hausmittel gegen Pickel

Neben den von mir oben empfohlenen Produkten gegen Pickel, gibt es zahlreiche Hausmittel, denen man nachsagt, dass sie gegen Pickel und Akne helfen sollen. Auf dieser Seite findet ihr eine alphabetische Aufstellung mit Hausmitteln gegen Pickel.

Noch ein Hinweis: Man sollte sich bewusst sein, dass Hausmittel unerwünschte Nebenwirkungen haben können, da diese die Haut auch leicht reizen können. In speziellen Pflegeprodukten hingegen sind auch immer zahlreiche Pflegestoffe enthalten, die die Haut pflegen, mit Feuchtigkeit versorgen und sie beruhigen. Speziell bei Akne sollte man vorsichtig sein, um die Haut nicht noch mehr zu reizen.

Im Folgenden findet ihr eine Übersicht der besten Hausmittel gegen Pickel. Diese sind in alphabetischer Reihenfolge sortiert:

Apfelessig gegen Pickel

ApfelessigDer Apfelessig hat eine antibakterielle Wirkung und kann sowohl eingenommen werden, als auch von außen auf den Pickel aufgetragen werden.

Folgendes sollte dabei beachtet werden:

  • Der Apfelessig sollte idealerweise aus biologischem Anbau stammen, frei von Schadstoffen sein und entsprechend zertifiziert sein.
  • Die im Apfelessig enthaltene Fruchtsäure ist dafür bekannt antibakteriell zu wirken, Poren zu verfeinern und zudem austrocknend zu wirken.
  • Der Apfelessig kann von außen auf der Haut gezielt angewendet werden. Hierzu trägt man den puren Apfelessig mit einem Wattestäbchen auf den Pickel auf. So wird dieser ausgetrocknet und gezielt Bakterien bekämpft.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es ein Dampfbad für das Gesicht zu nehmen. Hierfür nimmt man etwas Apfelessig und bringt es zusammen mit dem Wasser zum Kochen. Der Dampf wirkt antibakteriell und zieht in die Poren ein. Nach der Behandlung sollte man sich das Gesicht nicht waschen, sondern die Haut nur mit ein paar Kosmetiktüchern trocken tupfen, so dass der Apfelessig auf der Haut verbleibt und gut einwirken kann.
  • Auch kann Apfelessig von innen wirken und eingenommen werden. Der Apfelessig wirkt dabei den Stoffwechsel an und wirkt entschlackend. Die Giftstoffe gelangen so aus dem Körper, was letztendlich auch dafür sorgen soll, dass die Haut schöner wird.

Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Apfelessig gegen Bakterien wirkt. Allerdings solltet ihr ihn vermeiden, wenn ihr eine empfindliche Haut oder stärkere Akne habt. Denn durch seine austrocknende Wirkung, könnt ihr die Haut reizen, was eher kontraproduktiv wirken würde.

Backpulver gegen Pickel

BackpulverBackpulver kann gegen Pickel verwendet werden, da es eine reinigende und entschlackende Wirkung haben kann:

  • Wenn Backpulver im Backofen aufgeht, so reagiert es mit Wasser und Wärme und setzt dabei CO2 frei. Diese Eigenschaft kann bei Anwendung auf der Haut eine reinigende Wirkung haben.
  • Zudem kann eine gestresste Haut übersäuern. Das Backpulver kann den PH-Wert der Haut erhöhen. So wird die Haut entschlackt.
  • Idealerweise verwendet man spezielles Backpulver zu Heilzwecken, welches man in der Apotheke erwerben kann.
  • Backpulver kann zum Waschen des Gesichts oder der Haut verwendet werden. Hierzu vermischt man ein wenig Backpulver mit warmen Wasser und wäscht sich damit. Bei regelmäßiger Verwendung kann es dem Hautbild helfen.
  • Beim Backpulver-Peeling mischt man das Backpulver mit warmen Wasser. Den dabei entstehenden Backpulver-Brei massiert man auf der Haut sanft ein. Nach wenigen Minuten wäscht man das Peeling wieder ab und fährt mit der weiteren Reinigung der Haut fort.
  • Punktuell kann Backpulver mit ein wenig Wasser auch direkt auf den Pickel aufgetragen werden. Nach einigen Minuten wäscht man das Ganze dann wieder ab. Bei wiederholter Anwendung trocknet die Paste den Pickel aus und der Pickel sollte nach kurzer Zeit verschwinden.

Honig und Speisequark gegen Pickel

HonigEin weiteres Hausmittel ist Honig. Von Honig ist bekannt, dass er antibakteriell wirkt. Aus diesem Grund wird er auch häufig bei Erkältungen verwendet. Doch kann Honig auch gegen Pickel wirken.

  • Hierzu streicht man mit einem Wattestäbchen etwas Honig auf den Pickel und lässt ihn ca. eine Stunde einwirken. Danach entfernt man den Honig wieder. So wird auch gleichzeitig der Schmutz von der Haut entfernt. Diese Prozedur kann man ruhig mehrmals wiederholen bis der Pickel weg ist.
  • Eine weitere beliebte Möglichkeit ist die Verwendung von Honig-Masken. Diese kann man entweder fertig kaufen oder man mischt sich selbst seine Maske je nach Bedarf zusammen.
  • Eine gute Möglichkeit ist die Quark-Honig-Maske, bei der man etwas Speisequark mit flüssigem Honig mischt. Die entstandene Maske kann nun auf der Haut verwendet werden. Sie kühlt die Haut und wirkt Entzündungen entgegen. Zudem wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

Kokosöl gegen Pickel

KokosölEin weitere Hausmittel, dem man viele positive Eigenschaften nachsagt, ist Kokosöl.

Kokosöl kann durch seine antibakteriellen, entzündungshemmenden und feuchtigkeitspendenden Eigenschaften eine positive Wirkung auf die Haut entfalten und dabei helfen Pickel zu reduzieren.

  • Für die Wirkung des Kokosöls verantwortlich, ist die im Öl enthaltene Laurinsäure, die im natürlichen Kokosöl einen Anteil von mehr als 40 Prozent aufweist. Laurinsäure hat eine antibakterielle Wirkung.
  • Auch das enthaltene Vitamin E kann gegen Pickel helfen: Vitamin E ist dafür bekannt, dass es gut für die Haut ist und auch Wunden schneller heilen. Beides sind gute Eigenschaften gegen Pickel.
  • Eine gute Möglichkeit ist die Verwendung von Kokosöl in einer Gesichtsmaske. Hierzu vermischt man das Kokosöl mit dem gleichen Anteil Mandelöl. Wer will, kann auch noch etwas Mascobado-Zucker hinzugeben und bekommt so eine Peeling-Maske. Die Maske lässt man für einige Minuten auf der Haut einwirken und wäscht sie dann wieder gründlich ab.

Meersalz gegen Pickel

MeersalzWer schon mal im Urlaub im Meer war, der kann die positive Wirkung des Meersalzes auf die Haut bestätigen. Genauso kann man Meersalz auch käuflich erwerben und zuhause auf der Haut anwenden und so Pickeln entgegenwirken.

  • Meersalz besteht zum großen Teil aus Natriumchlorid. Zudem ist im Meersalz noch etwas Restfeuchte vorhanden, was dafür sorgt, dass die Salzkörner nicht zusammenkleben.
  • Wer will, kann Meersalz wunderbar als Peeling auf der Haut anwenden. Hierzu nimmt man eine Handvoll des Meersalzes und verreibt es dabei vorsichtig auf der Haut. So werden abgestorbene Hautschuppen entfernt. Nun lässt man es noch ein paar Minuten einwirken, so dass es seine ganze Wirkung entfalten kann. Im Anschluss spült man es wieder gründlich ab.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es das Meersalz in einem Dampfbad zu verwenden. Der Wasserdampf öffnet die Poren und das Meersalz kann so tief in die Haut eindringen und wirken.
  • Nach der Anwendung sollte man die Haut mit viel Feuchtigkeit versorgen. Eine Joghurt-Quark-Maske wäre eine gute Möglichkeit hierzu. Bei starker Akne sollte man auf die Anwendung des Peelings verzichten, da es die Haut zu sehr reizen kann.

Schwarzkümmelöl gegen Pickel

SchwarzkümmelölEin weitere Hausmittel gegen unreine Haut ist das Schwarzkümmelöl. Diesem wird nachgesagt, dass es sich positiv auf die Talgproduktion der Haut auswirkt. Die Haut fettet weniger und die Poren verstopfen weniger. Durch seine antioxidative Eigenschaft hilft Schwarzkümmelöl zusätzlich Pickel dauerhaft zu reduzieren.

  • Die im Schwarzkümmelöl enthaltenen ätherischen Öle wirken antibakteriell auf die Haut und helfen das Hautbild zu verbessern. Pickel können so schneller heilen. Zudem wird ihnen die Grundlage entzogen.
  • Weiterhin sind im Schwarzkümmelöl viele Vitamine und Spurenelemente enthalten: Zink, Biotin, Karotin, Vitamin A, Vitamin B und Vitamin E, um nur einige zu nennen. All diese können eine positive Wirkung auf das Hautbild haben und gegen Pickel helfen.
  • Schwarzkümmelöl kann eingenommen werden. Hierzu nimmt man täglich, am besten morgens, einen Teelöffel des Öls (ca. 20 Tropfen) ein. So können die enthaltenen Wirkstoffe von innen heraus gegen neue Pickel wirken.
  • Aber auch von außen kann man das Schwarzkümmelölf auf die Haut auftragen. Hierzu massiert man es abends vor dem Schlafengehen ein. Ihr habt die Wahl, ob ihr es pur auftragt oder in einer Creme verwendet.
  • Auch als Gesichtsmaske kann man Schwarzkümmelöl zusammen mit Olivenöl verwenden. Man nimmt jeweils einen Teelöffel und vermischt beides. Nun trägt man sich das Ganze auf die Haut auf und lässt es einige Minuten einwirken. Im Anschluss die Maske gut abwaschen. Die Haut fühlt sich danach frisch und vital an.

Teebaumöl gegen Pickel

TeebaumölTeebaumöl wird aus dem australischen Teebaum gewonnen. Es ist dafür bekannt antimikrobiell zu wirken. Es wirkt also nicht nur gegen Bakterien, sondern auch gegen andere Schädlinge, wie etwa Pilze. Zudem entzieht Teebaumöl der Haut Feuchtigkeit. Eine gezielte Anwendung mit Teebaumöl kann dem Pickel somit den Garaus machen.

  • Durch seine entfettende Wirkung, reduziert das Teebaumöl zudem den Talganteil und wirkt der Bildung von Pickeln entgegen.
  • Es ist bekannt, dass Teebaumöl auch allergische Reaktionen auslösen kann. Insofern sollte man vor der ersten größeren Anwendung das Teebaumöl an einer kleinen unauffälligen Stelle getestet werden.
  • Für die gezielte Anwendung auf Pickeln, träufelt man etwas Teebaumöl auf ein Wattestäbchen und tupft es auf den Pickel. So werden die Bakterien abgetötet und der Pickel trocknet aus.
  • Bei großflächiger Anwendung kann man das Teebaumöl in andere Masken mischen, z.B. in die Heilerde-Maske. Alternativ nimmt man einen nassen Lappen, der mit etwas Teebaumöl beträufelt ist, und legt ihn sich auf das Gesicht. Augen und Schleimhäute sollten nicht berührt werden.
  • Bei der großflächigen Behandlung sollte man aber vorsichtig vorgehen, da das Teebaumöl auch allergische Reaktionen verursachen kann.

Zahnpasta gegen Pickel

ZahnpastaImmer wieder hört man auch, dass Zahnpasta gegen Pickel helfen soll. Doch ist dem wirklich so? Zumindest gibt es einige Eigenschaften bei Zahnpasta, die gegen Pickel wirken können.

  • Zahnpasta wirkt antiseptisch, tötet also Bakterien ab und verhindert, dass diese sich vermehren können. Das ist auf jeden Fall eine gute Eigenschaft, die man sich wünscht, wenn man etwas gegen den Pickel tun will.
  • Auch wirkt Zahnpasta austrocknend. Wer sich Zahnpasta auf den Pickel schmiert, kann also damit rechnen, dass dieser austrocknet.
  • Aber leider gibt es auch ein paar Nachteile. Denn Zahnpasta hat noch zahlreiche andere Inhaltsstoffe, die alles andere als gut für die Haut sind. Bestimmte Aromastoffe, die in der Zahnpasta enthalten sind (z.B. Menthol), können sogar dafür sorgen, dass sich die Entzündung verbreitet.
  • Insofern sollte man die Finger von der Zahnpasta lassen, wenn man etwas gegen Pickel tun soll. Zahnpasta bleibt etwas für schöne Zähne, wofür sie auch speziell gemacht wurde. Also lieber zu einem speziellen Mittel gegen Pickel greifen!

Zink gegen Pickel

ZinkZink ist ohne Frage ein sehr gutes Hausmittel gegen Pickel. Obwohl man hier schon fast kaum noch von einem Hausmittel sprechen kann, denn entweder nimmt man Zink über die Nahrung zu sich oder man verwendet es gezielt als Zinksalbe oder als Zinktabletten. In jedem Fall ist Zink aber eine gute Wahl im Kampf gegen Pickel.

  • Zink gehört zu den Spurenelementen im Körper und ist dort für den Stoffwechsel mitverantwortlich. Unter anderem ist Zink auch beim Aufbau der Erbsubstanz und dem Zellwachstum beteiligt. Ohne Frage ist Zink ein wichtiges Element, das ist keinem Körper fehlen darf.
  • Zink kann im Körper die Talgdrüsentätigkeit reduzieren, Entzündungen hemmen und die Wirkung von männlichen Hormonen auf die Talgdrüsen zum positiven beeinflussen.
  • Zink kann nicht im Körper gespeichert oder selbst produziert werden und muss deswegen von außen mit der Nahrung oder als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.
  • Zink ist unter anderem in Käse, Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Weizenkleie, Leber, Roggen- und Weizenkeimlingen oder auch in Kalbsfleisch enthalten.
  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Menge von 10 mg pro Tag bei Männern und 7 mg pro Tag für Frauen. Man sollte darauf achten nicht zu viel Zink zu sich zu nehmen, da es ansonsten negative Folgen auf den Körper haben kann, u.a. Kupfermangel und Störungen bei der Blutbildung können die Folge sein.
  • Zinksalbe kann bei der Wundheilung helfen und wird traditionell auch bei Hautausschlägen verwendet.

Weitere Mittel gegen Pickel

Wir hoffen, wir konnten euch mit dieser Aufstellung der besten Hausmittel gegen Pickel weiterhelfen.

Diese Aufstellung wird in Zukunft aktualisiert, wenn wir neue Erkenntnisse gewonnen haben oder noch bessere Mittel gegen Pickel, Mitesser und Unreinheiten gefunden haben.

Wenn ihr mehr über unsere Erfahrungen im Kampf gegen Pickel erfahren möchtet, dann schaut doch auch mal hier vorbei: Was hilft gegen Pickel?

Schreibe einen Kommentar